ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SEA BOUNCE GmbH

GELTUNGSBEREICH

Für die Geschäftsbeziehungen zwischen der SEA BOUNCE GmbH, bestehend aus einem Indoorspielplatz und einer Trampolinarena, nachfolgend SEA BOUNCE genannt und deren Kunden gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Die Sprache des Vertragsschlusses ist Deutsch. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, die SEA BOUNCE GmbH stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Unsere AGB in ihrer aktuellen Fassung stehen auf unserer Internetseite www.SEA-BOUNCE.de unter der Rubrik „AGB“ zur Verfügung.

VERTRAGSSCHLUSS

Wir führen die Bestellung nach unseren zum Zeitpunkt der Bestellung jeweils gültigen AGB´s aus.

Du kannst bei uns über unsere Homepage (Internet) Sprungtermine buchen.

Unsere Angebote auf unserer website WWW.SEA-BOUNCE.de sind unverbindlich. Durch die Buchung des gewünschten Sprungtermins gibst Du ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages ab. Wir senden Dir unverzüglich nach Eingang eines Angebots eine Bestätigung über den Erhalt des Angebots, die noch keine Annahme darstellt. Die Annahme erfolgt in der Regel durch eine Bestätigungsemail an die von Dir angegebene Email-Adresse, durch die der Zugang der Bestellung bestätigt wird und gleichzeitig das jeweilige Online-Ticket ausgedruckt werden kann.

Die Bestelldaten einschließlich dieser AGB werden nach dem Vertragsschluss von SEA BOUNCE für die Durchführung des Vertrages gespeichert.

Zur alternativen außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten über im Internet abgeschlossene Kauf- und Dienstleistungsverträge zwischen Verbrauchern und Unternehmen hat die Europäische Kommission eine europäische Online-Streitbeilegungsplattform eingerichtet, die hier zu erreichen ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir nehmen allerdings an einem Streitbeilegungsverfahren vor dieser Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil.

Für die Schließfächer und Kontrolle übernehmen wir keine Haftung. Die Schlüssel für die Schließfächer erhältst du an unserer Kasse.

Das Ticket wird ausschließlich per E-Mail übersandt.

Der Kaufpreis wird sofort mit der Bestellung fällig. Bei der Buchung eines Kindergeburtstags ist eine 50 %tige Anzahlung sofort fällig. Die zweiten 50 % sind dann bei der Inanspruchnahme vor Ort zu bezahlen

Die Zahlungsabwicklung durch Kreditkarte, PayPal und Lastschrift erfolgt über unseren Partner Paypal. Du wirst entsprechend weitergeleitet.

Bis zur vollständigen Begleichung aller aus dem Vertragsverhältnis bestehenden Zahlungsansprüche hat die SEA BOUNCE GmbH das Recht, die Tickets zum Eintritt zu sperren.

Die erworbenen Tickets berechtigen zum Eintritt und zur Nutzung am gebuchten Geltungstag und gebuchten Geltungsdauer.

Mit der Bestellung des Tickets akzeptierst Du unsere AGB’s, Hausordnung und unsere Sprungregeln.

 

DATENSCHUTZ

Wir legen größten Wert auf den Schutz Deiner Daten und die Wahrung Deiner Privatsphäre. Nachstehend informieren wir Dich deshalb über die Erhebung und Verwendung persönlicher Daten bei Nutzung unserer Webseite unter der Rubrik Datenschutzerklärung.

WIDERRUFSBELEHRUNG

Für Verträge über Gutscheintickets steht Dir ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Danach hast Du das Recht nach Kauf eines Gutscheins, innerhalb von vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, musst Du uns,

SEA BOUNCE GmbH, Am Obersee 8, 57462 Olpe

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Deinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest.

Folgen des Widerrufs: Wenn Du diesen Vertrag widerrufst, haben wir Dir alle Zahlungen, die wir von Dir erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Du eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hast), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Du bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hast, es sei denn, es wurde mit Dir ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Dir wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Verträge über den Erwerb von Eintrittskarten im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, für die ein spezifischer Termin oder Zeitraum vorgesehen ist, unterliegen nicht dem Widerrufsrecht. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht (§ 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB). Hierunter fallen neben den Eintrittskarten auch alle zusätzlich gebuchten Leistungen z.B. im Rahmen eines Kindergeburtstages.

SONSTIGES

Für alle Streitigkeiten, die aus oder aufgrund dieser Vereinbarung entstehen, gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Bei Verträgen zu einem Zweck, der nicht der beruflichen oder der gewerblichen Tätigkeit des Berechtigten zugerechnet werden kann (Vertrag mit Verbrauchern) gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist (soweit rechtlich zulässig) der Sitz der SEA BOUNCE.

BEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DES INDOORSPIELPLATZES UND TRAMPOLINARENA

Ein Hallennutzungsvertrag kommt mit dem Lösen einer Eintrittskarte mit unserer schriftlichen Bestätigung der Anmeldung zustande. SEA BOUNCE GmbH behält sich die Kontingentierung sowohl von Stundenkarten als auch von Hallenzutrittskarten vor.

 

HAFTUNG DER NUTZER

Alle Nutzer unserer Einrichtungen haben sich an die Hallenordnung und die Anweisung unserer Mitarbeiter zu halten. Eine Haftung für Schäden des Nutzers durch unsachgemäßen Gebrauch der Anlage und/ oder der Ausrüstung, durch motorische oder sportliche Defizite sowie durch unkonzentriertes Verhalten u. ä. wird ausgeschlossen. Dieser Ausschluss gilt nicht, soweit Schäden des Nutzers auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits zurückzuführen sind. Der Nutzer/Teilnehmer haftet für Schäden, die durch sein Verschulden an der Anlage und/oder Ausrüstung durch unsachgemäßes oder regelwidriges Verhalten entstehen.

HAFTUNG DER SEA BOUNCE GMBH

Die nachfolgende Haftungsregelung erfasst sowohl die vertragliche als auch die deliktische Haftung der SEA BOUNCE. SEA BOUNCE haftet nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen für Schäden aus der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit, sowie für Schäden, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Für sonstige Schäden, die auf einfacher Fahrlässigkeit von SEA BOUNCE beruhen, haftet SEA BOUNCE grundsätzlich nicht. Dieser Ausschluss gilt allerdings nicht, sofern SEA BOUNCE aufgrund einfacher Fahrlässigkeit vertragswesentliche Pflichten verletzt. SEA BOUNCE haftet dann aber der Höhe nach nur auf die vorhersehbaren Schäden. Vertragswesentliche Pflichten sind alle Pflichten, deren Erfüllung Voraussetzung für die Durchführung des Vertrages sind, und auf deren Erfüllung der Kunde vertraut und vertrauen darf. Sofern und soweit SEA BOUNCE einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz unterliegt, gelten die vorstehenden Haftungsbeschränkungen nicht.

Einer Pflichtverletzung der SEA BOUNCE steht die eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungshilfen gleich. Die Haftungsbeschränkungen gelten auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen von der SEA BOUNCE.

Ansprüche gegen SEA BOUNCE verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab Kenntnis des Kunden von dem Anspruch. Die vorstehenden Verjährungsregelungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer von SEA BOUNCE GmbH und/oder deren Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen, bei Ansprüchen im Zusammenhang mit der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz.

ZUTRITT ZUM INDOORSPIELPLATZ UND TRAMPOLINARENA SOWIE DEREN NUTZUNG

Der Indoorspielplatz besteht aus diversen Spielgeräten wie z. B. Rutschen, Fahrbahnparcour,

diversen Hindernissen.

Die Trampolinfläche in der Trampolinarena, die einzelnen Trampoline und die dazugehörigen Einrichtungen sind Sportgeräte. Bei Verletzung der Sprungregeln und/oder der Sicherheitsregeln sowie bei persönlicher Nichteignung für diese Sportgeräte kann dies zu Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen, Knochenbrüchen oder Verletzungen der Hals/Rückenwirbelsäule führen. Ungeübte Nutzer müssen sich langsam mit diesen Sportgeräten/Trampolinen vertraut machen. Sie können jederzeit einen Mitarbeiter bitten, diese ersten Sprünge unter dessen Aufsicht durchzuführen.

Der Erwerb des Eintritt- Tickets berechtigt den Kunden zum Zutritt zu den jeweiligen gebuchten Bereichen und zu deren Nutzung für die Dauer der gebuchten Zeit. Grundsätzlich muss der Nutzer vor Betreten und Nutzung der Trampolinfläche und deren Einrichtungen an einer Einweisung mit Regelerklärung durch das geschulte Fachpersonal von der SEA-BOUNCE GmbH teilnehmen. Eine Nichtteilnahme des Nutzers stellt eine grobe Vertragspflichtverletzung seitens des Nutzers dar und führt zu einem Haftungsausschluss von SEA BOUNCE für Schäden des Nutzers. Diese Einweisung findet stets vor der gebuchten Sprungzeit im Einweisungsbereich statt.

Für die Nutzung der Spiel- und Sportgeräte haben wir spezielle Regeln aufgestellt, die in den Spielbereichen aushängen. Mit Vertragsschluss erklärst Du dich mit der Geltung und der Befolgung dieser Regeln einverstanden. Sie dienen der Sicherheit aller Besucher. Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Jeder Verstoß gegen die Nutzungsregeln kann mit dem Verweis von den Spielbereichen geahndet werden.

Die Nutzung unserer Trampoline und aller Spiel- und Sportgeräte erfolgt auf eigene Gefahr.

Dritte sind nicht zu gefährden. Die Benutzung unserer Einrichtungen ist nur mit geeigneten Stoppersocken gestattet. Diese Socken kann der Kunde bei der SEA BOUNCE käuflich erwerben.

Das Mitbringen von Speisen oder Getränke, die außerhalb der SEA BOUNCE erworben wurden, dürfen nicht mit in unseren Indoorspielplatz und der Trampolinarena mitgebracht werden. SEA BOUNCE behält sich vor, aus Gründen, die die SEA BOUNCE nicht zu vertreten hat, Teile der Einrichtung zu schließen, ohne dass daraus ein Anspruch auf Rückerstattung gebuchter Leistungen entsteht, solange der Sprung- und Spielbetrieb weiterhin gewährleistet ist.

Bei Überziehung der vom Kunden gebuchten Zeit fällt die Zahlung einer Nachgebühr in Höhe der Differenz zum nächsthöheren Tarif an.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Die Änderungen aller vertraglichen Vereinbarungen bedürfen der Schriftform, sofern im Einzelfall nicht die Verbindlichkeit mündlicher Absprachen vereinbart wird. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so lässt dies die Gültigkeit der übrigen Bedingungen und der weiteren Vertragsbedingungen in den einzelnen Verträgen unberührt.

Auf Verträge zwischen SEA BOUNCE und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften bleiben unberührt